Einladung:

BREXIT

Auswir­kungen auf Tätigkeits­be­fug­nisse und Nieder­las­sungen von Anwälten über die Grenze

Montag, 12. März 2018, 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
im DAV Haus, Littenstraße 11, 10179 Berlin
 

Der Brexit hat zahlreiche Folgen, von denen wir längst nicht alle kennen. Allerdings gibt es nachvollziehbare Prognosen, was im Falle eines Hard Brexit für die Tätigkeit von englischen Anwälten und englischen Anwaltsgesellschaften in Deutschland zu erwarten ist.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig, Partner bei Hengeler Mueller, Frankfurt am Main und Solicitor und Rechtsanwalt Jan Hoppe, Partner bei Fladgate LLP, London werden jeweils aus der Sicht von Deutschland und Großbritannien insbesondere zu folgenden Themen und Fragen Stellung nehmen:

  • Ablauf, Zeitplan und Auswirkungen des Brexit allgemein
  • Folgen eines Hard Brexit für

- Grenzüberschrei­tende Tätigkeit (vorübergehend und nieder­ge­lassen) des einzelnen Anwalts und der Law Firm. Wie reagieren?

- „Englische" und „deutsche" LLPs als Rechts­formthema. Wie reagieren?

- Zusam­menschlüsse von deutschen und briti­schen Anwälten. Wie reagieren?

  • Bestandsschutz?
  • Befristete Übergangsregelung?
  • Mögliche Regelungen im Abkommen EU 27/UK über die künftigen Beziehungen (Soft Brexit) 
  • Mögliche Regelungen in bilateralen Abkommen Deutschland/UK 
  • Gesamtbetrachtung - wer ist stärker betroffen?
  • Zeitdruck

Die Veran­staltung beleuchtet die vielen Rechts­fragen aus deutscher und aus engli­scher Sicht und erörtert in einer anschließenden Panel-Diskussion die zahlreichen recht­lichen und prakti­schen Folgen mit sachkun­digen Vertretern deutscher und engli­scher LLP.

 

Referenten

Rechts­anwalt Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig, Frankfurt am Main

Zulassung als Rechts­anwalt in Frankfurt am Main 1969. Partner bei Hengeler Mueller. Tätig vor allem im Gesell­schafts­recht und anwalt­lichen Berufs­recht. Honorar­pro­fessur für Europäisches Gesell­schafts­recht an der Universität Heidelberg. Langjähriges Mitglied im Vorstand und Präsidium des DAV. Mitglied des Berufs­rechts­aus­schusses des DAV. Ehren­mit­glied des DAV. Langjähriges Mitglied der Satzungs­ver­sammlung bei der Bundes­rechts­an­walts­kammer. Präsident des Rates der Europäischen Anwalt­schaften (CCBE) 2004, Mitglied des Company Law Committee und des Inter­na­tional Legal Services Committee des CCBE. Langjähriges Mitglied des Council der Inter­na­tional Bar Association (IBA), Mitglied des Inter­na­tional Trade and Legal Services Committee der IBA.

Solicitor und Rechts­anwalt Jan Hoppe, London

Jan Hoppe ist Partner im Corporate Department der inter­na­tio­nalen Londoner Anwalts­kanzlei Fladgate LLP. Er ist sowohl als Solicitor (England & Wales) und Rechts­anwalt (Deutschland) zugelassen und hat sich auf engli­sches Handel- und Gesell­schafts­recht spezia­li­siert, insbe­sondere M&A und Joint Venture Struk­turen, grenzübergrei­fende Verschmel­zungen, inter­na­tionale Handels­verträge und Kartell- und Wettbe­werbs­recht. Viele seiner Mandanten sind mittelständische deutsche und österrei­chische Unter­nehmen, die in Großbritannien geschäftlich tätig sind. Jan Hoppe ist Mitglied der Europäischen Anwalts­ver­ei­nigung DACH e.V. und ist im Vorstand der British-German Jurists´ Association in London. Er hat an der Christian-Albrechts Universität in Kiel von 1990 bis 1995 Rechts­wis­sen­schaften studiert. Nach dem zweiten Staats­examen in Berlin erwarb er seinen Abschluss als Solicitor im Jahr 2000 am College of Law in London. Jan Hoppe lebt seit knapp 20 Jahren in London.

 

Rechts­anwalt und Notar Dr. Lars F. Freytag, Frankfurt am Main

Dr. Lars F. Freytag ist Rechts­anwalt und Notar in Frankfurt am Main und Gründungs­partner der Kanzlei Wendel­stein LLP. Zuvor war er von 2005 bis 2010 bei Hengeler Mueller in Frankfurt am Main und Düsseldorf tätig. Er berät schwer­punktmäßig im Gesell­schafts- und Kapital­markt­recht und zu Unter­neh­men­strans­ak­tionen. Dr. Freytag studierte Rechts­wis­sen­schaften an den Universitäten Heidelberg und Cambridge (LL.M.), absol­vierte sein Referen­dariat in Heidelberg und promo­vierte bei Prof. Dr. Christian Schubel und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Hommelhoff.

Rechts­anwalt Dr. Alexander Ritvay, Berlin

Dr. Alexander Ritvay ist Rechts­anwalt in Berlin und Partner im Berliner Büro der Sozietät Noerr LLP, mit mehr als 360 Beratern an sechs Stand­orten in Deutschland, die er seit über fünf Jahren als Co-Sprecher (Co-Managing Partner) führt. Sein Tätigkeits­schwer­punkt liegt auf Mergers & Acqui­si­tions und grenzüberschrei­tenden Trans­ak­tionen. In den Branchen­handbüchern wie Chambers, Legal 500, Who’sWho oder Juve wird er seit Jahren als einer der führenden deutschen M&A Anwälte bewertet. Vor seiner Tätigkeit als Rechts­anwalt war er u.a. Assistent am Lehrstuhl für Inter­na­tio­nales Wirtschafts­recht von Prof. Dr. Karl M. Meessen am seiner­zei­tigen Institut Univer­si­taire de Hautes Études Inter­na­tional in Genf (Schweiz) und hat an der Université de Genève sein Postgra­du­ier­ten­studium mit dem Diplôme d’études supérieurs abgeschlossen.

 

Rechts­anwalt und Notar Dr. Detlev Schuster, Berlin

Dr. Detlev Schuster ist Rechts­anwalt und Notar in Berlin bei Linklaters LLP. Er berät schwer­punktmäßig in den Bereichen Gesell­schafts­recht, Umstruk­tu­rierung sowie Mergers & Acqui­si­tions. Dr. Schuster studierte Rechts­wis­sen­schaften an den Universitäten Kiel und Indiana, USA (LLM), absol­vierte sein Referen­dariat in Kiel und promo­vierte an der dortigen Universität. Er veröffent­licht regelmäßig im Bereich Gesell­schafts­recht. In seiner Sozietät ist er für berufs­recht­liche Themen zuständig.

 

Moderation

Rechts­anwalt Markus Hartung, Berlin

Markus Hartung ist seit 1989 als Rechts­anwalt in Berlin tätig, erst als Einzelanwalt, ab 1996 als Partner bei Oppenhoff & Rädler, von 2001 bis 2007 als Managing Partner von Linklaters in Deutschland. Seit November 2009 arbeitet er in Bürogemein­schaft mit UNGER-Rechtsanwälten. Seine fachliche Spezia­li­sierung liegt im Bereich anwalt­liches Berufs- und Gesell­schafts­recht, Konflikt­ma­na­gement (Schieds­ver­fahren, Alter­native Dispute Resolution, Mediation) sowie in der Beratung von Anwälten und Anwalts­sozietäten in strate­gi­schen Fragen. Markus Hartung studierte Rechts­wis­sen­schaften an der Universität Köln und an der FU Berlin und absol­vierte sein Referen­dariat in Berlin und San Francisco. Er ist Vorsit­zender des Berufs­rechts­aus­schusses des Deutschen Anwalt­vereins und Mitglied der AG Mediation sowie der AG Anwalts­ma­na­gement im Deutschen Anwalt­vereins. Er ist außerdem Direktor des Bucerius Center on the Legal Profession an der Bucerius Law School in Hamburg.

 

Infor­mation zur Veran­staltung

Veran­stal­tungs­beitrag: 60 Euro pro Person

Eine vorherige Anmeldung ist erfor­derlich.

Den vollständigen Veranstaltungsflyer mit Programm und Anmeldeinformationen finden Sie hier.

 

Jetzt anmelden!

Die Anmeldung erfolgt online.

Alter­nativ können Sie sich auch per Fax oder E-Mail anmelden:

Per Fax:        +49 (30) 72 61 53-188
Per E-Mail:    mittelmerten@anwaltakademie.de