DAV-Schülerwett­bewerb 2017/2018

Einladung zur Podiums­dis­kussion und Preis­ver­leihung des diesjährigen DAV-Schülerwett­be­werbs

Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit in juristischen Berufen

am Donnerstag, 14. Juni 2018, um 18:00 Uhr im Großen Plenarsaal des Kammergerichts Berlin, Elßholzstraße 30-33, 10781 Berlin

Der Deutsche Anwaltverein lädt ein zu einer Podiumsdiskussion zur Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit in juristischen Berufen.
 
Auftakt der Veranstaltung ist die Preisverleihung zum diesjährigen DAV-Schülerwettbewerb, der zum Thema „Unrecht – Juristinnen und Juristen nach 1945“ ausgerufen wurde.

In vielen Regionen ist die nationalsozialistische Vergangenheit in den juristischen Berufen nur unzureichend aufgearbeitet worden. Mancherorts gibt es auch heute noch Gedenktafeln in Gerichten, die systemtreuen Juristinnen und Juristen aus dem Nationalsozialismus gewidmet sind oder Täter und Opfer undifferenziert nebeneinander stellen. Viele Richterinnen und Richter arbeiteten zudem nach Ende des Zweiten Weltkrieges in ihrem Beruf weiter. Auch in der Staats- und Rechtsanwaltschaft wurde oftmals trotz nationalsozialistischer Vergangenheit ungehindert Karriere gemacht.

Dieses wichtige Thema werden wir mit hochkarätigen Gästen diskutieren:
  • BGH Präsidentin Bettina Limperg
  • VRLG Franz Kompisch (Richter im Lüneburger Auschwitz Verfahren)
  • Dr. Norbert Frei (Leiter des Jena Centers – Geschichte des 20. Jahrhunderts)
  • Janwillem van de Loo (Begründer der Initiative „Palandt umbennen“)
Moderiert wird die Diskussion von der Direktorin des Fritz-Bauer-Instituts Prof. Dr. Sybille Steinbacher.

Im Anschluss an die Verleihung und die Diskussionsrunde findet ein Empfang statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
 

Achtung: Im Kammergericht finden Einlasskontrollen statt – bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit!

 

1 Platz(3).jpg
3.Platz (2).jpg
3.Platz.jpg
Sonderpreis (6).jpg
SW0185A.jpg
SW0325A.jpg