Infor­ma­tionen für Anwältinnen und Anwälte

Sie möchten sich als "anwalt­licher Lehrer" am Projekt betei­ligen? Die nachfol­gende Check­liste soll Ihnen bei der Vorbe­reitung und Durchführung Ihrer Unter­richts­stunde helfen:

 

Checkliste

1. Vorbereitung

  • Festlegung des Rechtsgebietes Strafrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht oder Asylrecht
  • Soll Lebenshilfe gegeben werden, indem vor allem kleine Alltagsfälle aus dem Erfahrungsbereich der Schülerinnen und Schüler behandelt werden?
  • Soll die Rechtstreue gestärkt werden durch Setzung der Akzente im Strafrecht und beim Thema Strafvollzug?
  • Soll das Recht als Teil der gesellschaftlichen Ordnung vermittelt werden, sind rechtssoziologische und rechtpolitische Erwägungen notwendig?
  • Durchführung eines Vorgesprächs mit dem Lehrer
  • Soll ein Rollenspiel durchgeführt werden?
  • Prüfen, ob man die Doppelstunde nicht zu zweit durchführen möchte.

2. Ausgangspunkt

  • Was wurde bisher besprochen? Haben die Klassen bereits etwas vorbereitet und die Lehrerin/der Lehrer selbst einen Vortrag zum Thema gehalten?

3. Ziel

  • Was will ich in der Unterrichtsstunde erreichen?
  • Wie setze ich die Zeile um?

Einige örtliche Anwaltvereine haben berichtet, dass ein guter Einstieg in die Unterrichtseinheiten die konkrete Lebenshilfe darstellt. Dabei können vor allem kleine Alltagsfälle aus dem Erfahrungsbereich der Schülerinnen und Schüler behandelt werden.

4. Planung der Unterrichtsstunde

  • Was will ich inhaltlich vermitteln?
  • Wie gewichte ich die Inhalte?
  • Wie verteile ich die Inhalte auf die vorgegebenen Unterrichtsstunden (Dramaturgie)?
  • Methodische Gestaltung
  • Welche Methoden will ich einsetzen?
  • Wie eröffne ich die Stunde?
  • Wie erreiche ich einen Methodenwechsel?
  • Welche Phaseneinstellung wähle ich?
  • Wie schließe ich die Stunde?
  • Wie soll die Unterrichtseinheit zeitlich ablaufen?

5. Medieneinsatz

  • Welche Medien setze ich ein?
  • An welcher Stelle setze ich Medien ein?

6. Ergebnisse

  • Wie überprüfe ich das Erreichen des Unterrichtsziels?
  • Wird der Unterricht mit den Schülern oder den Lehrerinnen und Lehrern ausgewertet?