Veran­stal­tungs­ka­lender

Fortbildung braucht jeder

Datum
März
Donnerstag

Online-Seminar: 1 x 1 Zwangs­voll­stre­ckung - Block 2

Online-Seminar
Beginn 13.00 Ende 15.15
Zeitstunden 2

Thema:
Eine zügige und erfolgreiche Zwangsvollstreckung ist unter dem Gesichtspunkt der langfristigen Mandantenpflege für jede Anwaltskanzlei von entscheidender Bedeutung. Der Mandant wird letztlich nur dann zufrieden sein, wenn der titulierte Anspruch zeitnah und erfolgreich durchgesetzt wird. Vermittelt werden alle grundlegenden vollstreckungsrechtlichen Problemstellungen für die tägliche Kanzleipraxis.

§ 15 FAO - Vertrag­liche Rechte bei Insolvenz: Lieferant, Vermieter/Mieter, Berater, Arbeit­nehmer

Seminar
Beginn 14.00 Ende 19.30 Ort Hamburg
Zeitstunden 5

Bestehende Verträge werden durch ein Insolvenzverfahren in Frage gestellt. Die Insolvenz hat Auswirkungen auf jede Art von Vertragsverhältnis, aber auf verschiedene Arten von Verträgen unterschiedliche.
Der Insolvenzverwalter hat das Recht zur Erfüllungswahl, aber auch das Recht zur Kündigung, eventuell kann er Räume, Gegenstände und Rechte weiternutzen. Welche Rechte und Pflichten bestehen dann für die Beteiligten, was ist zu beachten, welche Erklärungen sind wem gegenüber abzugeben? Die Insolvenzordnung ist in diesem Bereich durch - sich immer mehr ausdifferenzierende - Rechtsprechung geprägt, der reine Gesetzestext hilft häufig nicht weiter.
Werkvertrag, Werklieferungsvertrag, Bauvertrag, Liefervertrag
Kurzeinführung: Wann ist der „Lieferant“ Massegläubiger? Was gilt bei Masseunzulänglichkeit (§ 208 InsO)?
Folgen der Erfüllungswahl des Verwalters, insbesondere bei „angefangenen“ Gewerken
Sind „Lösungsklauseln“ insolvenzfest?
Überblick: Sicherungsvereinbarungen und ihre Insolvenzfestigkeit (Zessionen, „Baugeld“, etc.)
Der Mietvertrag
Folgen der Insolvenz des Vermieters, Kündigung, Forbestehen des Vertragsverhältnisses
Folgen der Insolvenz des Mieters: Weiternutzung der privaten Mietwohnung? Freigabe?
Umfang des Insolvenzbeschlages, das Absonderungsrecht des Vermieters
Der Schuldner ist Mitglied einer Wohnungsgesnossenschaft
Der Beratervertrag
Überblick zur möglichen Haftungskonstellationen des Beraters (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.) gegenüber der Masse
kurzer Exkurs: Anfechtbarkeit von Anwalts- und Beraterhonoraren
Der Dienstvertrag
Kurzüberblick: „Weiterarbeiten“ in der Insolvenz des Arbeitgebers: Was muss der Arbeitnehmer beachten?
Exkurs: Anfechtung von Arbeitslöhnen - kurzer Blick auf den Stand der Rechtsprechung

Online-Seminar­reihe Arbeits­recht: Aktuelle Fälle und Entschei­dungen 2019 - 1. Quartal

Online-Seminar
Beginn 15.00 Ende 17.45
Zeitstunden 2,5

Thema:
Das Seminar behandelt anhand der neueren Rechtsprechung des BAG und des EuGH aktuelle und grundlegende Fragen des Arbeitsrechts. Dazu werden ausgewählte Entscheidungen praxisnah aufbereitet und verständlich vermittelt. Die Themenauswahl orientiert sich an aktuellen Rechtsentwicklungen. Das Seminar hält Sie online auf dem neuesten Stand.

Online-Seminar­reihe Baurecht: Aktuelle Fälle und Entschei­dungen 2019 - 1. Quartal

Online-Seminar
Beginn 15.00 Ende 17.45
Zeitstunden 2,5

Thema:
Anhand der Rechtsprechung werden aktuelle sowie immer wiederkehrende Probleme des gesamten Immobilienrechts vorgestellt und diskutiert. Zur Vertiefung werden entsprechende Literaturstellen und insbesondere die BGH-Rechtsprechung angesprochen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Besonderheiten im VOB-Vertrag. Angesprochen werden auch das Architekten- und das Bauträgerrecht.

Freitag

Fehler­ver­meidung bei Außenprüfung und Steuer­fahndung

Seminar
Zeitstunden 7,5

SEMINARINHALT

Freitag, der 22.03.2019, 09:00 bis 18:00 Uhr  - 7,5 Vortragsstunden __________________________________________________________________________________________

Nur der anwalt­liche und steuer­liche Berater, der weiß, was Prüfer und Fahnder tun müssen und dürfen, kann seinen Mandanten und sich selbst effektiv vor rechts­wid­rigen hoheit­lichen Maßnahmen schützen. Wer Fehler von Prüfern und Fahndern sicher erkennen kann, kann sie zeilge­richtet zum eigenen und zum Vorteil des Mandanten ausnutzen. Fehler­ver­meidung:

  • Bei der Vorbereitung auf die Außenprüfung, bei deren Durchführung und Abschluss
  • Im Umgang mit dem Außenprüfer
  • Bei der Fahndungsprüfung und deren Abschluss
  • Im Umgang mit dem Steuerfahnder
  • Bei der Durchsuchung beim Mandanten und beim steuerlichen/anwaltlichen Berater
  • Bei der Einschätzung der Wechselwirkungen zwischen Besteuerungs- und Steuerstrafverfahren
  • Bei der Abwehr von rechtswidrigen Eingriffen der Strafverfolgungsbehörden in die Rechtspositionen des Steuerzahlers und seines Beraters
  • Bei der Selbstanzeige
  • Durch Kenntnisse des materiellen Steuerstrafrechts
Veranstalter Saarländischer Anwaltverein e.V.

Arbeit­ge­ber­straf­recht: straf­recht­liche Risiken - spezi­al­ge­setz­liche Hintergründe - Risiko­ma­na­gement

Seminar
Beginn 09.00 Ende 18.00 Ort Hannover
Zeitstunden 7,5

Thema:
Die Veranstaltung bietet einen systematischen Überblick über die Tatbestände, die strafrechtliche oder ordnungsrechtliche Risiken für Unternehmen und deren Organe/Mitarbeiter beinhalten. Dabei werden im Besonderen die arbeits- und sozialrechtlichen Hintergründe sowie Fallbeispiele aus der Praxis dargestellt.

Erfolg­reich prozes­sieren vor den Finanz­ge­richten und dem Bundes­fi­nanzhof

Seminar
Beginn 09.00 Ende 18.00 Ort München
Zeitstunden 7,5

Thema:
Steuerverwaltungsakte und andere Handlungen der Finanzverwaltung erweisen sich häufig als rechtsfehlerhaft und machen die Inanspruchnahme finanzgerichtlichen Rechtsschutzes erforderlich. Das Seminar stellt die für die anwaltliche Vertretung solcher Verfahren notwendigen Grundlagen anhand anschaulicher Fälle aus der Praxis dar und vermittelt dadurch die erforderliche Sicherheit, Fehler steuerrechtlicher Verwaltungs- und Gerichtsentscheidungen zu erkennen sowie erfolgreich im Steuerrechtsschutzverfahren geltend zu machen.

Wenn Eltern alt und (pflege-)bedürftig werden - auf der Schnitt­stelle von Familien-, Sozial- und Erbrecht

Seminar
Beginn 09.00 Ende 18.00 Ort Hamburg
Zeitstunden 15

Thema:
Wenn Eltern alt und (pflege-)bedürftig werden, stellen sich in der anwaltlichen Beratung und Vertretung Fragen danach, welche sozialrechtlichen Leistungen unter welchen Voraussetzungen zustehen. Elternunterhalt und Schenkungsrückforderung dominieren den Beratungsbedarf genauso wie der Verbrauch des potenziellen Erbes durch Geschwisterkinder und die Entlohnung geleisteter Pflege.

Die Berufung im Zivil­prozess

Seminar
Beginn 09.00 Ende 16.00 Ort Hamburg

Gerade im Hinblick auf die Umgestaltung der zweiten Instanz durch die ZPO-Reform 2002 stellt die Bearbeitung eines berufungsrechtlichen Mandats für den Anwalt eine „große Herausforderung“ dar (Doukoff in Ghassemi-Tabar, Gewerberaummiete, 2015, 16. Teil Kap. 11 Rn. 1). Um dieser erfolgreich gerecht zu werden, sind besondere Kenntnisse erforderlich.
Das Seminar bietet die Möglichkeit, das Berufungsverfahren unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung von einem erfahrenen Praktiker kennen zu lernen und das vorhandene Wissen zu vervollständigen. Hierbei wird sowohl auf typische Fehlerquellen als auch darauf eingegangen, worauf der Anwalt in der ersten Instanz zur Vorbereitung einer etwaigen Berufung besonders achten sollte.

Vorgesehen sind unter anderem folgende Themen:

Abgrenzung zu anderen Rechtsmitteln-/ behelfen
Fristen in der Berufung
Zurückweisung mittels Beschluss gemäß § 522 Abs. 2 ZPO
Anforderungen an die Berufungsbegründung
Berufungsgründe
Bedeutung von Verfahrensfehlern
Typische Fehler erster Instanz
Bedeutung des Tatbestands und dessen Berichtigung
Zulassung neuen Tatsachenvortrags
Angriff gegen die Beweiswürdigung
Wiederholung der Beweisaufnahme
Klageänderung/ Aufrechnung/ Widerklage
Verteidigung des Berufungsbeklagten
Anschlussberufung
Rechtsbehelfe/ Rechtsmittel

Schuld­ner­tricks und Gläubiger­stra­tegien

Seminar
Beginn 09.30 Ende 17.00 Ort Hannover
Zeitstunden 6

Thema:
Die Abwehr der zahlreichen Schuldnertricks und im Gegenzug die Kenntnis wirksamer, praxiserprobter Gläubigerstrategien bei Sach- und Forderungspfändung stehen im Mittelpunkt des Seminars. Eine kompakte Information über die wichtigsten BGH-Rechtsbeschwerdeentscheidungen und der aktuellen Rechtsprechung der Instanzgerichte helfen den Seminarteilnehmern, das Vorgehen bei der Zwangsvollstreckung zu optimieren.