Veran­stal­tungs­ka­lender

Fortbildung braucht jeder

Datum
Mai
Montag

Strategien im Vollstre­ckungs- und Insol­venz­recht

Seminar
Beginn 09.00 Ende 16.00 Ort Hamburg

In den letzten Jahren wurde die Insol­ven­z­ordnung mehrfach geändert. Durchaus gläubiger­freundlich geändert: Dies gilt es zu nutzen. Der Gläubiger hat zahlreiche und effektive Möglich­keiten, seine Position in Zwangs­voll­stre­ckung und Insolvenz zu verbessern und den Worst Case, also den Untergang seiner Forderung im Restschuld­be­frei­ungs­ver­fahren zu vermeiden! Aber Sie müssen frühzeitig genutzt und umgesetzt werden.

Strategie und Taktik im Rahmen des vorgerichtlichen Forderungsmanagement
Insolvenzsichere & insolvenzfeste Zahlungsvereinbarungen
Gesetz zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtung: Voraussetzungen, Fristen, Entgeg- nungen des Gläubigers
    Ab wann, in welchem Umfang und wie lange darf der Insolvenzverwalter anfechten? Und wann nicht?
    Entgegnungen des Gläubigers nach vorangegangener Zwangsvollstreckung und Ratenzahlungsvereinbarungen
    Verkürzung der Anfechtungsfristen
    Anfechtungsgründe & -erwiderungen
    Neuregelungen beim Bargeschäft und der Zinsregelung
Zugriffsrechte vor und in der Krise als Ab- und Aussonderungsberechtigter, Delikts- und Unterhaltsgläubiger
Wechselwirkungen Vollstreckungs- und Insolvenzrecht
Vorteile des Pfändungsschutz-Konto‘s für den Gläubiger
Das Arbeitseinkommen des Schuldners im Insolvenzverfahren
Entwicklungen zum Gesetz zur Verkürzung der Wohlverhaltensphase vom 1. Juli 2014
Nach der Insolvenz ist vor der Insolvenz
Möglichkeiten der Gläubiger

Dienstag

21. Düsseldorfer Insol­venztage 2019

Fachtagung
Beginn 09.00 Ende 16.30 Ort Düsseldorf
Zeitstunden 10

Programm

Dienstag, 28. Mai 2019

08.30 bis 09.00 Uhr Empfang der Teilnehmer und Begrüßungskaffee
09.00 bis 09.05 Uhr Eröffnung der 21. Düsseldorfer Insolvenztage
09.05 bis 10.00 Uhr Aktuelles aus dem IX. Senat
10.00 bis 10.45 Uhr Restrukturierungsrichtlinie und Restrukturierungstourismus
10.45 bis 11.15 Uhr Kaffeepause
11.15 bis 13.00 Uhr Sanierungskulturen im nachbarschaftlichen Vergleich
13.00 bis 14.30 Uhr Lunchbuffet
14.30 bis 16.15 Uhr Workshop 1: Aktuelle Fragen des Insolvenzanfechtungsrechts
parallel Workshop 2: Umsetzung der Restrukturierungsrichtlinie in Deutschland unter Berücksichtigung der ESUG-Evaluation

Workshops mit individueller Kaffeepause

ca. 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr Abendprogramm


Mittwoch, 29. Mai 2019

09.00 bis 10.00 Uhr Vermögensabschöpfung und Insolvenz nach der Reform
10.00 bis 11.00 Uhr Das Zahlungsverbot für Organe in Krise und Insolvenz
11.00 bis 11.30 Uhr Kaffeepause
11.30 bis 12.30 Uhr Die Zukunft des Überschuldungstatbestands
12.30 bis 14.00 Uhr Lunchbuffet
14.00 bis 15.45 Uhr Workshop 1: Versicherte Schäden und Wissentlichkeit der Pflichtverletzung in der Insolvenz
parallel Workshop 2: Die Kommanditistenhaftung in der Insolvenz

Workshops ohne Kaffeepause

15.45 bis 16.30 Uhr Resümee und Verabschiedung der Teilnehmer in der bel étage

Ein Jahr DSGVO: Must haves für die Kanzlei

Seminar
Beginn 09.00 Ende 16.00 Ort Hamburg

Umsetzung der Daten­schutz­grund­ver­ordnung in der täglichen Praxis

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Daten­schutz-Grund­ver­ordnung (DSGVO). Jede Kanzlei arbeitet ständig mit perso­nen­be­zo­genen Daten von Mandanten, Gegnern, Dritten, Gläubigern, Schuldnern, Mitar­beitern ... und muss - anwalt­liche Verschwie­genheit hin oder her - zwangsläufig die Vorgaben der DSGVO umsetzen. Zwischen­zeitlich ist die "Schon­frist" vorbei und die Daten­schutzbehörden sind bereits aktiv in Anhörungs­ver­fahren tätig; die ersten Abmah­nungen und Verfahren gegen Unter­nehmen und auch Kanzleien haben bereits statt­ge­funden bzw. sind von den Behörden angekündigt. Verstöße gegen die Verordnung können mit massiven Geldbußen bis in den Millio­nen­be­reich geahndet werden.

Die Veran­staltung bringt sofort konkret einsetzbare Lösungen, damit Sie den Anfor­de­rungen an die eigene Kanzlei gerecht werden können.

- Grund­lagen der DSGVO

- Dokumentationspflichten:
   Verarbeitungsverzeichnis
   Sicherheit der Datenverarbeitung
   TOM's ...

- Aufklärungspflichten:
   Rechte der Mandanten, Gegner, Mitarbeiter ...

- Betroffenenrecht:
   Aufbewahrungspflichten, das Recht auf Vergessen und die Umsetzung in der Praxis

- Daten­schutz­be­auf­tragter der Kanzlei: Wann nötig? Wenn, ja wer?

- Worst Case:
   Verletzung personenbezogener Daten
   Sanktionen und Haftungsfragen
   Umgang mit der Aufsichtsbehörde
   Fragebögen der Behörden

- Fragebögen und Muster

Online-Seminar: Erfolg­reiche Mitarbeit im Arbeits­recht - Block 2

Online-Seminar
Beginn 10.00 Ende 12.15
Zeitstunden 2

Thema:
Ziel ist die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Rechtsanwalt und Mitarbeiter.

Online-Seminar­reihe Verga­be­recht: Aktuelle Fälle und Entschei­dungen 2019 - 1. Halbjahr

Online-Seminar
Beginn 15.00 Ende 17.45
Zeitstunden 2,5

Thema:
In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung und aktuelle Entwicklungen im Vergaberecht. Maßgeblich werden die Inhalte durch die aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung und Praxis geprägt. Je nach Aktualität werden Vergaben von klassischen Auftraggebern, Sektorenauftraggebern oder Konzessionsgebern besprochen.

Juni
Montag

§ 15 FAO - Aktuelles Arzthaf­tungs­recht

Seminar
Beginn 13.00 Ende 18.30 Ort Hamburg
Zeitstunden 5

Es werden zunächst die rechtlichen Grundlagen und Behandlungsverhältnisse systematisch und auch
mit der Fragestellung erläutert, wer richtiger Anspruchsgegner des Patienten ist (zum Beispiel: ambulante/stationäre Behandlung, Belegarzt, Durchgangsarzt). Sodann werden ausführlich die Besonderheiten im Bereich des Behandlungsfehlers dargestellt; dazu gehört auch die Frage, wann eine Unterschreitung des Facharztstandards vorliegt und inwieweit Leitlinien und Richtlinien den Sorgfaltsmaßstab beeinflussen. Aufgezeigt werden des Weiteren die Besonderheiten der Beweislast beim groben Behandlungsfehler, bei der Befunderhebungspflichtverletzung, im Falle fehlerhafter Dokumentation, im voll
beherrschbaren Risikobereich und bei Anfängereingriffen.


Einen weiteren Schwerpunkt stellt die ärztliche Aufklärung mit ihren haftungsrechtlichen Besonderheiten dar (wirtschaftliche, therapeutische und Eingriffs- und Risikoaufklärung sowie Fehleraufklärung). Es werden auch die verschiedenen Möglichkeiten anwaltlichen Vorgehens im Arzthaftungsfall (Mediation,
Schlichtungsstellen, Strafanzeige, selbständiges Beweisverfahren) und insbesondere prozessuale Besonderheiten behandelt (Behandlungsunterlagen, Substanziierungspflichten, Sachverständigen- und Privatgutachten, Befangenheitsantrag gegen den Sachverständigen).


Die Tagung umfasst eine Darstellung der aktuellen Rechtsprechung des BGH und der Obergerichte zum Arzthaftungsrecht aus den letzten drei Jahren und zeigt auch die jüngste gesetzgeberische Entwicklungen zur Verbesserung des Arzthaftungsrechts auf.

Update Straf - und Straf­pro­zess­recht 2019

Beginn 14.00 Ende 19.00 Ort Berlin

Dozent: Prof. Dr. Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am BGH a.D., Autor des "Fischer" StGB-Kommentars, Honorarprofessor an der Universität Würzburg

Mit (FAO-) Teilnah­me­be­schei­nigung.

Teilnah­me­beitrag für Mitglieder: 140,00 EUR, für Nicht­mit­glieder: 220,00 EUR zzgl. UST.

Anmeldung per Mail: mail@berliner-anwaltsverein.de. Sie erhalten als Bestätigung die Rechnung ca. eine Woche vor der Veranstaltung.

 

Dienstag

Online-Seminar: Erfolg­reiche Mitarbeit im Arbeits­recht - Block 3

Online-Seminar
Beginn 10.00 Ende 12.15
Zeitstunden 2

Thema:
Ziel ist die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Rechtsanwalt und Mitarbeiter.

Effek­tiver Mandan­ten­service: Digital und Telefon

Seminar
Beginn 10.00 Ende 17.00 Ort Hamburg

In diesem Rheto­rikkurs lernen Sie die profes­sio­nelle, digitale und telefo­nische Mandan­ten­be­treuung sowie den Umgang mit heraus­for­dernden Gesprächssi­tua­tionen. Außerdem werden in diesem Kommu­ni­ka­ti­ons­se­minar effek­tives Beschwer­de­ma­na­gement und geschicktes Liefe­ran­ten­handling trainiert.

Themen
ʾʾ Professionelle telefonische und digitale Visitenkarte
ʾʾ Grundlagen der Kommunikationspsychologie für alle Fälle
ʾʾ Gute Rhetorik im telefonischen oder digitalen Mandantengespräch
ʾʾ Stil und Etikette für den digitalen Mandantenservice
ʾʾ Schnelle, strukturierte Problemlösung in der Mandantenbetreuung
ʾʾ Fragetechniken und Filtertechniken, um Mandantengespräche auf den Punkt zu bringen
ʾʾ Mandanten empfängergerecht ansprechen
ʾʾ Schwierige Persönlichkeiten und Problemfälle meistern
ʾʾ Konfliktvermeidung und Deeskalation mit Mandanten und Geschäftspartnern

Methoden
ʾʾ Seminar mit Worshop-Charakter
ʾʾ Praxistraining an der Telefonübungsanlage
ʾʾ Interaktive und anwendungsbezogene Gruppen und Einzelarbeiten
ʾʾ Praktische Fallbeispiele mit Auswertung
ʾʾ Transferhilfen für den Alltag durch den Trainer

Besonderheiten
ʾʾ Leitfäden, Vorlagen und Checklisten für Ihre Praxis
ʾʾ Fallarbeit zur schriftlichen digitalen Kommunikation
ʾʾ Fallarbeit mit Telefonübungsanlage
ʾʾ Persönliches Feedback durch den Kommunikationstrainer
ʾʾ Einsatz festangestellter und qualitätsgeprüfter Kommunikationstrainer