Veran­stal­tungs­ka­lender

Fortbildung braucht jeder

Datum
April
Donnerstag

28. Grundkurs Notarprüfung

Notarakademie
Beginn 09.00 Ende 18.45 Ort Dortmund
Zeitstunden 120

Ziel:
Mit dem Grundkurs Notarprüfung werden Sie in die Lage versetzt, die für eine Bewerbung um ein Notaramt notwendige notarielle Fachprüfung zu bestehen. Die umfassende Einführung in die wesentlichen Felder notarieller Tätigkeiten qualifiziert Sie auch für eine ordnungsgemäße Notarvertretung.

Die Inhalte des Grundkurses orientieren sich an den Prüfungsschwerpunkten der notariellen Fachprüfung. Darüber hinaus wird grundlegendes Wissen der notariellen Praxis vermittelt.

Bestandteile des Grundkurses sind ein Workshop zur Klausurerstellung in der notariellen Fachprüfung und zwei Übungsklausuren.

Workshop zur Klausur in der notariellen Fachprüfung:
Um die Vorbereitung auf den schriftlichen Teil der notariellen Fachprüfung zu optimieren, bieten wir Ihnen am letzten Kurstag der zweiten Kurswoche einen Workshop zur Klausurenerstellung an. Anhand praktischer Tipps und Übungen - exemplarisch im Bereich Gesellschaftsrecht - werden Sie mit einer optimalen Klausurtechnik vertraut gemacht. Weitere Informationen finden Sie in den ausführlichen Inhalten der Woche 2.

Übungsklausuren:
Eine erste Übungsklausur erhalten Sie am Montag nach dem Klausuren-Workshop. Diese Klausur wird Ihnen per E-Mail zugestellt. Sie können die Klausur in Heimarbeit lösen und zur Korrektur einschicken. Nach Abschluss der Korrektur erhalten Sie eine detaillierte Musterlösung. Außerdem wird die Klausur ausführlich online besprochen. Die Termine für die Abgabe Ihrer Lösungen und für die Online-Besprechung werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben.

Eine zweite Übungsklausur erhalten Sie im Laufe / nach Abschluss des Kurses. Diese Klausur wird im Rahmen des Klausurenfernkurses stattfinden. Auch hier gilt: egal, ob Sie eine Lösung zur Korrektur einreichen oder nicht: jeder erhält eine ausführliche Musterlösung, die eine Selbstkontrolle ermöglicht. Ergänzend findet auch hier eine Online-Besprechung statt. In den Online-Besprechungen wird nicht nur die Klausurlösung vorgestellt. Sie haben auch

115. Fachan­walts­lehrgang Arbeits­recht

Fachanwaltslehrgang
Beginn 08.30 Ende 13.30 Ort Hannover
Zeitstunden 120

Baustein 1:
Grundlagen des Arbeitsrechts / Abschluss und Inhalt des Arbeitsverhältnisses / Gestaltung von Arbeitsverträgen
Grundlagen des allgemeinen Kündigungsschutzes
Verhaltensbedingte, ordentliche und außerordentliche Kündigung

Donnerstag, 11.04.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Freitag, 12.04.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Samstag, 13.04.2019, 08.30 - 18.15 Uhr

Baustein 2:
Betriebs- und personenbedingte Kündigung / Änderungskündigung
Aufhebungs- und Abwicklungsvertrag

Donnerstag, 25.04.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Freitag, 26.04.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Samstag, 27.04.2019, 08.30 - 13.30 Uhr 1. Klausur

Baustein 3:
Betriebsverfassungs-, Mitbestimmungs- und Personalvertretungsrecht

Donnerstag, 09.05.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Freitag, 10.05.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Samstag, 11.05.2019, 08.30 - 18.15 Uhr

Baustein 4:
Grundzüge der betrieblichen Altersversorgung
Grundzüge des Arbeitsförderungs- und des Sozialversicherungsrechts

Donnerstag, 23.05.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Freitag, 24.05.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Samstag, 25.05.2019, 08.30 - 13.30 Uhr 2. Klausur

Baustein 5:
Arbeitsgerichtsverfahren
Arbeitsrechtliche Nebengesetze / Berufsausbildungsverhältnis

Donnerstag, 13.06.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Freitag, 14.06.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Samstag, 15.06.2019, 08.30 - 18.15 Uhr

Baustein 6:
Tarifvertragsrecht; Arbeitskampfrecht
Umwandlung, Umstrukturierung; Schutz besonderer Personengruppen

Donnerstag, 04.07.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Freitag, 05.07.2019, 08.30 - 18.15 Uhr
Samstag, 06.07.2019, 08.30 - 13.30 Uhr 3. Klausur

Mittwoch

§ 15 FAO - Unter­neh­mens­nach­folge

Seminar
Beginn 14.00 Ende 19.30 Ort Hamburg
Zeitstunden 5

Die Unternehmensnachfolge ist kein Thema, das ausschließlich große Unternehmen und Konzerne betrifft. Gerade bei innerfamiliärer Übergabe beziehungsweise Erwerb oder Veräußerung inhabergeführter mittlerer und kleiner Unternehmen liegt regelmäßig umfangreicher Beratungsbedarf vor, den die Mandantschaft gern an nächster Stelle, nämlich bei der langjährig vertrauten, ortsnahen Anwaltskanzlei, abdecken möchte.
Das Seminar soll einen einführenden Überblick über typische Fallkonstellationen und strukturell beachtliche Regelungsbereiche im Zusammenhang mit der Unternehmensnachfolge gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen bieten. Es wird demgemäß um gesellschaftsrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Nachfolge und etwaige Zusammenhänge zu erbrechtlichen Regelungen, Haftungsgefahren, die Versorgung des übergebenden Unternehmers und weiterer Familienangehöriger, entgeltliche Verkaufs- und Kaufszenarien, Stiftungen, um erbschaft- und schenkungsrechtliche Aspekte sowie ertragssteuerliche Gewinnrealisierungsrisiken gehen.
Auch faktische Aspekte wie zum Beispiel Vollmachtserteilungen zur Sicherstellung der Handlungsfähigkeit der Gesellschaft (und der Gesellschafter) werden behandelt.

Steuer­liche Aufrechnung und steuer­liche Forde­rungs­an­meldung in der Insolvenz

Seminar
Beginn 14.00 Ende 19.30 Ort Oldenburg
Zeitstunden 5

Referent: Dr. Günter Kahlert, Rechts­anwalt, Steuer­be­rater, Hamburg.

Diese Veran­staltung richtet sich auch an Fachanwälte f. Insol­venz­recht und Steue­recht (§ 15 FAO).

Donnerstag

6. Deutscher IT-Rechtstag

Fachtagung
Beginn 13.00 Ende 17.15 Ort Berlin
Zeitstunden 10

Donnerstag, 25.04.2019
13.00 Uhr – 13.15 Uhr
Begrüßung

13.15 Uhr – 14.15 Uhr
Keynote: Zur Lage der (digitalen) Nation

14.15 Uhr – 15.00 Uhr
MILLA – Die Weiterbildungswende

15.00 Uhr – 15.30 Uhr
Kaffeepause

15.30 Uhr – 16.15 Uhr
Free Flow Of Data

16.15 Uhr – 17.00 Uhr
Aktueller Stand zur ePrivacy-VO

17.00 Uhr – 17.30 Uhr
Kaffeepause

17.30 Uhr – 18.30 Uhr
Schutz von IT-Know-how: Bringt die Geheimnisschutzrichtlinie Verbesserungen für IT-Mandanten?

19.00 Uhr – 23.00 Uhr
IT-Rechtsabend zum 20-jährigen Jubiläum der davit mit Getränken und Buffet in der AMANO Bar im AMANO Grand Central


Freitag, 26.04.2019
9.00 Uhr – 10.00 Uhr
Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft IT-Recht des DAV

10.00 Uhr – 11.00 Uhr
Auftragsverarbeitung und Joint Controllership

11.00 Uhr – 11.30 Uhr
Länderberichte: BREXIT

11.30 Uhr – 12.00 Uhr
Länderberichte: Die Schweiz und die DSGVO

12.00 Uhr – 13.00 Uhr
Mittagspause

13.00 Uhr – 13.45 Uhr
eIDAS

13.45 Uhr – 14.45 Uhr
KI – Technische Grundlagen, Algorithmic Decision Making und Ethik

14.45 Uhr – 15.15 Uhr
Kaffeepause

15.15 Uhr – 16.15 Uhr
KI in der Praxis – Rechtliche Besonderheiten bei der Beratung zu KI

16.15 Uhr – 17.15 Uhr
KI und Schutzrechte - Auswirkungen auf softwareimplementierte Erfindungen und Urheberrecht

Unfälle mit Kindern

Seminar
Beginn 13.00 Ende 18.30 Ort Oldenburg
Zeitstunden 5

Referent: Jürgen Jahnke, Rechts­anwalt, Prokurist, Abteilung Kraft­fahrt, LVM-Versi­che­rungen, Münster.

Diese Veran­staltung richtet sich auch an Fachanwälte f. Medizin­recht und Verkehrs­recht (§ 15 FAO).

§ 15 FAO - Urheber- und Designrecht (einschließlich wettbe­werbs­recht­licher Leistungs­schutz)

Seminar
Beginn 14.00 Ende 19.30 Ort Hamburg
Zeitstunden 5

Das Seminar richtet sich an diejenigen, die in ihrer täglichen Arbeit mit dem Schutz kreativer Leistungen befasst sind.
Anhand aktueller Rechtsprechungsbeispiele gibt das Seminar einen praxisnahen und umfassenden Überblick über die wichtigsten Entwicklungen im Urheber- und Designrecht sowie im Bereich des wettbewerbsrechtlichen Leistungsschutzes. Neben den Schutzvoraussetzungen werden Haftungsfragen sowie die Rechtsfolgen ausführlich erörtert.
Ergänzt wird das Programm durch ein Update im einschlägigen Verfahrensrecht.

Freitag

Gestaltung famili­en­recht­licher Rechtsverhältnisse

Seminar
Beginn 13.00 Ende 18.30 Ort Oldenburg
Zeitstunden 5

Referentin: Edith Kindermann, FAin f. Famili­en­recht, Notarin, Bremen.

Diese Veran­staltung richtet sich auch an Fachanwälte f. Famili­en­recht (§ 15 FAO).

§ 15 FAO - Der GmbH-Gesschäftsführer im Arbeits­recht

Seminar
Beginn 14.00 Ende 20.00 Ort Hamburg
Zeitstunden 5,5

Das Recht der GmbH-Geschäftsführer bleibt in Bewegung. Scheinen Rechtsprechung und Praxis einzelne Punkte zumindest in Teilen gelöst zu haben, wie etwa die Zuständigkeitsabgrenzung zwischen LG und ArbG oder die Sozialversicherungspflichtigkeit, sind andere Bereiche nach wie vor weitgehend ungeklärt.
Dies gilt insbesondere für den Status (Wann gilt mit welchen Folgen der unionsrechtliche Arbeitnehmerbegriff und wann der nationale? Welche Schutzrechte finden wann Anwendung? Ändert § 611a BGB etwas?) und die Reichweite der AGB-Kontrolle (Koppelungsklauseln, Ausschluss der Variable nach Freistellung, Vertragsstrafen). Letztlich bleibt der Kündigungs- und Befristungsschutz ein - auch unionsrechtlich nach wie vor teils ungeklärtes - spannendes Betätigungsfeld für GmbH-Berater.
Die Veranstaltung wendet sich an arbeitsrechtlich interessierte Kolleginnen und Kollegen mit und ohne Spezialkenntnisse im Bereich der GmbH-Geschäftsführer sowie Gesellschaftsrechtler, die sich über die primär arbeitsrechtlichen Fragestellungen informieren wollen.

Montag

29. Grundkurs Notarprüfung

Notarakademie
Beginn 09.00 Ende 18.45 Ort Hannover
Zeitstunden 120

Ziel:
Mit dem Grundkurs Notarprüfung werden Sie in die Lage versetzt, die für eine Bewerbung um ein Notaramt notwendige notarielle Fachprüfung zu bestehen. Die umfassende Einführung in die wesentlichen Felder notarieller Tätigkeiten qualifiziert Sie auch für eine ordnungsgemäße Notarvertretung.

Die Inhalte des Grundkurses orientieren sich an den Prüfungsschwerpunkten der notariellen Fachprüfung. Darüber hinaus wird grundlegendes Wissen der notariellen Praxis vermittelt.

Bestandteile des Grundkurses sind ein Workshop zur Klausurerstellung in der notariellen Fachprüfung und zwei Übungsklausuren.

Workshop zur Klausur in der notariellen Fachprüfung:
Um die Vorbereitung auf den schriftlichen Teil der notariellen Fachprüfung zu optimieren, bieten wir Ihnen am letzten Kurstag der zweiten Kurswoche einen Workshop zur Klausurenerstellung an. Anhand praktischer Tipps und Übungen - exemplarisch im Bereich Gesellschaftsrecht - werden Sie mit einer optimalen Klausurtechnik vertraut gemacht. Weitere Informationen finden Sie in den ausführlichen Inhalten der Woche 2.

Übungsklausuren:
Eine erste Übungsklausur erhalten Sie am Montag nach dem Klausuren-Workshop. Diese Klausur wird Ihnen per E-Mail zugestellt. Sie können die Klausur in Heimarbeit lösen und zur Korrektur einschicken. Nach Abschluss der Korrektur erhalten Sie eine detaillierte Musterlösung. Außerdem wird die Klausur ausführlich online besprochen. Die Termine für die Abgabe Ihrer Lösungen und für die Online-Besprechung werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben.

Eine zweite Übungsklausur erhalten Sie im Laufe / nach Abschluss des Kurses. Diese Klausur wird im Rahmen des Klausurenfernkurses stattfinden. Auch hier gilt: egal, ob Sie eine Lösung zur Korrektur einreichen oder nicht: jeder erhält eine ausführliche Musterlösung, die eine Selbstkontrolle ermöglicht. Ergänzend findet auch hier eine Online-Besprechung statt. In den Online-Besprechungen wird nicht nur die Klausurlösung vorgestellt. Sie haben auch