Veran­stal­tungs­ka­lender

Fortbildung braucht jeder

Juni
Donnerstag

Essener sozial­recht­liches Abend­gespräch 2019

Beginn 18.30 Ende 21.30 Ort Essen
Thema

Aktuelles im SGB V

Inhalt

Herr Dr. Kahlert wird über Fragen des SGB V berichten und dabei auch aktuelle und immer wieder auftre­tende Probleme erörtern.

Kosten

Es wird ein Gästebeitrag von 50.- EUR inkl. Abendessen & Getränken berechnet.

Bitte melden Sie sich ab jetzt bei der Geschäftsstelle des EANV unter geschaeftsstelle@eanv.de an.

Um eine bessere Planung zu ermöglichen, wäre es schön, wenn Sie sich bis 2 Tage vor der Veranstaltung anmelden. Natürlich dürfen Sie sich auch weiterhin kurzfristiger anmelden.

Bei einer späteren Anmeldung wird Ihnen die Teilneh­merbestätigung aller­dings nicht mehr an dem Abend direkt ausgehändigt, sondern nachträglich per Post zugesendet.

Sollten Sie Fragen zu unseren Abendgesprächen haben, kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle des EANV:  E-Mail: geschaeftsstelle@eanv.de oder telefonisch 0201-777269.

Veranstalter Essener Anwalt- und Notarverein e.V.

Aktuelles im SGB V

Seminar
Sonstige
Beginn 18.30 Ende 21.30 Ort Essen
Zeitstunden 2,5

Herr Dr. Kahlert wird über Fragen des SGB V berichten und dabei auch aktuelle und immer wieder auftre­tende Probleme erörtern.


Kosten:           
es wird ein Gästebeitrag von 50.- EUR inkl. Abendessen & Getränken berechnet

Bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle des EANV unter geschaeftsstelle@eanv.de an.
Um eine bessere Planung zu ermöglichen, wäre es schön, wenn Sie sich bis 2 Tage vor der Veranstaltung anmelden.

Veranstalter Essener Anwalt- und Notarverein e.V.
Freitag

Leistungs­recht der gesetz­lichen Kranken­ver­si­cherung

Seminar
Beginn 13.30 Ende 19.00 Ort Frankfurt a. M.
Zeitstunden 5

Thema:
In einem systematischen Überblick über das Leistungsrecht des SGB V werden die wesentlichen Bereiche (u. a. ärztliche und zahnärztliche Behandlung, Krankenhausbehandlung, Versorgung mit Arznei- und Hilfsmitteln, häusliche Krankenpflege, medizinische Rehabilitation, Krankengeld) vertieft und praxisnah vorgestellt. Die neueste Rechtsprechung wird behandelt.

Juli
Mittwoch

Die Haftungs­pri­vi­legien gemäß §§ 104 ff. SGB VII und ihre Bedeutung im Arbeits­recht

Seminar
Beginn 16.00 Ende 20.15 Ort Köln

Die bei betrieblich veran­lassten Perso­nenschäden geltenden Haftungs­pri­vi­legien der §§ 104 ff. SGB VII bieten nicht nur ihrer­seits eine Vielzahl von Rechts­pro­blemen, sie beein­flussen vor allem die zivil- und arbeits­recht­liche Haftungslage der Betei­ligten sowohl beim Ersatz materi­eller als auch immate­ri­eller Schäden. Behandelt werden im Einzelnen die Schädigung des Arbeit­nehmers durch seinen Arbeit­geber, einen Arbeits­kol­legen und einen Dritten sowie auf einer sog. gemein­samen Betriebsstätte ebenso wie die Schädigung des sowohl in der gesetz­lichen Unfall­ver­si­cherung versi­cherten wie auch nicht versi­cherten Arbeit­gebers durch seine Arbeit­nehmer. Auch die mit den Haftungs­pri­vi­legien verbundene Proble­matik einer gestörten Gesamt­schuld sowie der Regress des Sozial­ver­si­che­rungsträgers gemäß § 110 SGB VII werden besprochen.

Kostenbeitrag Jungmitglied KAV: € 200,00
Kostenbeitrag Mitglied KAV: € 220,00
Kostenbeitrag Nichtmitglied: € 260,00

inkl. Seminar­un­ter­lagen, Kaffee­pause, Mineral­wasser, W-Lan

Eine Teilnah­me­be­schei­nigung gemäß § 15 FAO wird für 4 Std. erteilt.

Veranstalter Kölner Anwaltverein e.V.
Donnerstag

Die Rückfor­derung von Schen­kungen wegen Verarmung durch den Sozial­hilfeträger

Seminar
Beginn 13.00 Ende 18.30 Ort Köln
Zeitstunden 5

Jedes Jahr wird beträchtliches Vermögen im Wege der Schenkung auf die nachfol­gende Generation übertragen. Das beim Zuwen­denden verbliebene Vermögen reicht häufig - insbe­sondere bei einer Unter­bringung in einem Pflegeheim - zur Deckung des Lebens­be­darfs nicht aus. Hier kann der Schenker das Geschenk nach Maßgabe der §§ 528, 529 BGB zurückfordern. Um den Beschenkten zu verschonen, greift der Schenker aber lieber auf staat­liche Unterstützungs­leis­tungen zurück. Solche werden angesichts des betrof­fenen Perso­nen­kreises typischer­weise durch den Sozial­hilfeträger erbracht. Da dessen Leistungen den Beschenkten nicht entlasten sollen, sucht der Sozial­hilfeträger im Folgenden Ausgleich bei dem Beschenkten. Das geschieht zweistufig mittels Überleitung des Schen­kungsrückfor­de­rungs­an­spruchs und anschließender zivil­pro­zes­sualer Durch­setzung des Rechts, so dass zuweilen zwei Fachge­richts­bar­keiten mit dem Regress des Sozial­hilfeträgers befasst werden.

Die Fortbil­dungs­ver­an­staltung behandelt die zivil­recht­lichen, öffentlich-recht­lichen und verfah-rensrecht­lichen Fragen dieser ebenso komplexen wie praxis­re­le­vanten Proble­matik.

Rechtmäßigkeit der Überlei­tungs­an­zeige gemäß § 93 SGB XII, v.a. Relevanz der Rechtmäßigkeit der Sozial­hil­fegewährung für die Anspruchsüberleitung, zeitliche Deckungs­gleichheit und kausale Verknüpfung im Sinne des § 93 Abs.1 S.3 SGB XII sowie Fragen der Ermes­sensausübung - Rechts­folgen der Überleitung - Postmortale Überleitung und Erben­haftung gemäß § 102 SGB XII - Voraus­set­zungen und Rechts­folgen des Anspruchs aus § 528 BGB - Ausschlus­statbestände gemäß § 529 BGB, v.a. Ablauf der Zehnjah­res­frist und eigene Unter­haltsgefährdung des Beschenkten - Verjährung des Schen­kungsrückfor­de­rungs­an­spruchs und Möglichkeit eines Voraus­ver­zichts - Verhältnis des § 528 BGB zu Unter­halts­ansprüchen des Schenkers - Auswir­kungen des Todes des Schenkers auf den Fortbe­stand des Anspruchs aus § 528 BGB - Zweiglei­sigkeit des Rechts­schutzes vor den Sozial- und Zivil­ge­richten - Aussetzung des Zivil­rechtss­treits bei Anfechtung der Überlei­tungs­an­zeige .


Kostenbeitrag Jungmitglied: € 250,00
Kostenbeitrag Mitglied: € 275,00
Kostenbeitrag Nichtmitglied: € 325,00

Eine Teilnah­me­be­schei­nigung gemäß § 15 FAO wird für 5 Std. erteilt.

Veranstalter Kölner Anwaltverein e.V.
Freitag

3. Stutt­garter Sport­rechtstag 2019

Seminar
Beginn 09.00 Ende 17.00 Ort Stuttgart
Zeitstunden 3
  • Die Rechtsprechung des BGH zum Sportunfall (2 FAO-Stunden)
    Wolfgang Wellner, Richter am Bundesgerichtshof

  • Aktuelles zum dualen Vertriebssystem: Onlineshop/eigene Läden und selektiver Vertrieb
    - BKartA Verfahren zum Verbot offener Marktplätze (adidas AG) und die COTY Entscheidung des EuGH -
    Dr. Markus A. Kürten, Senior Director Legal & Compliance, adidas AG, Herzogenaurach
         
  • Aktuelle Rechtsprechung des CAS und daraus folgende Inputs für die Praxis
    Laura Manz, MLaw, Advokatin, CAS International Litigation & Arbitration, Kellerhals Carrard, Basel

  • Viel Arbeit für das Arbeitsrecht im Sport (1 FAO-Stunde)   
    Dr. Marius Breucker, Rechtsanwalt, Kanzlei Wüterich Breucker, Stuttgart
       
  • Kartellrechtliche Grenzen der zentralen Vergabe von Medienrechten in der Fußball-Bundesliga
    Prof. Dr. Peter W. Heermann, LL.M. (Univ. of Wisconsin), Universität Bayreuth
August
Mittwoch

Online-Seminar­reihe Sozial­recht: Aktuelle Fälle und Entschei­dungen 2019 - 3. Quartal

Online-Seminar
Beginn 14.00 Ende 16.45
Zeitstunden 2,5

Thema:
Die Seminarreihe gibt Ihnen einen Überblick über die neueste Rechtsprechung zum gesamten Sozialrecht. Quartalsweise werden die für die tägliche Praxis relevanten Entscheidungen aus allen Sozialgesetzbüchern vorgestellt.

Dienstag

§ 15 FAO - Die Rückfor­derung von Schen­kungen wegen Verarmung durch den Sozial­hilfeträger

Seminar
Beginn 14.00 Ende 19.30 Ort Hamburg
Zeitstunden 5

Jedes Jahr wird beträchtliches Vermögen im Wege der Schenkung auf die nachfolgende Generation übertragen. Das beim Zuwendenden verbliebene Vermögen reicht häufig - insbesondere bei einer Unterbringung in einem Pflegeheim - zur Deckung des Lebensbedarfs nicht aus. Hier kann der Schenker das
Geschenk nach Maßgabe der §§ 528, 529 BGB zurückfordern. Um den Beschenkten zu verschonen, greift der Schenker aber lieber auf staatliche Unterstützungsleistungen zurück. Solche werden angesichts des betroffenen Personenkreises typischerweise durch den Sozialhilfeträger erbracht. Da dessen Leistungen den Beschenkten nicht entlasten sollen, sucht der Sozialhilfeträger im Folgenden Ausgleich bei dem Beschenkten. Das geschieht zweistufig mittels Überleitung des Schenkungsrückforderungsanspruchs und anschließender zivilprozessualer Durchsetzung des Rechts, so dass zuweilen zwei Fachgerichtsbarkeiten mit dem Regress des Sozialhilfeträgers befasst werden.
Die Fortbildungsveranstaltung behandelt die zivilrechtlichen, öffentlich-rechtlichen und verfahrensrechtlichen Fragen dieser ebenso komplexen wie praxisrelevanten Problematik.

Donnerstag

Essener sozial­recht­liches Abend­gespräch 2019

Beginn 18.30 Ende 21.30 Ort Essen
Thema

Beratung im Sozial­recht

Inhalt

Die Beratung durch Behörden hat im Sozial­recht eine kaum zu unterschätzende Bedeutung. Herr Klerks wird die Voraus­set­zungen und Rechts­folgen des Beratungs­an­spruchs vor allem am Beispiel des seit dem 01.08.2016 geltenden § 14 Abs. 2 SGB II erläutern und dabei auch auf die zu diesem Problem bemer­kens­werte Recht­spre­chung des BSG eingehen.

Kosten

Es wird ein Gästebeitrag von 50.- EUR inkl. Abendessen & Getränken berechnet.

Bitte melden Sie sich ab jetzt bei der Geschäftsstelle des EANV unter geschaeftsstelle@eanv.de an.

Um eine bessere Planung zu ermöglichen, wäre es schön, wenn Sie sich bis 2 Tage vor der Veranstaltung anmelden. Natürlich dürfen Sie sich auch weiterhin kurzfristiger anmelden.

Bei einer späteren Anmeldung wird Ihnen die Teilneh­merbestätigung aller­dings nicht mehr an dem Abend direkt ausgehändigt, sondern nachträglich per Post zugesendet.

Sollten Sie Fragen zu unseren Abendgesprächen haben, kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle des EANV:  E-Mail: geschaeftsstelle@eanv.de oder telefonisch 0201-777269.

Veranstalter Essener Anwalt- und Notarverein e.V.

Beratung im Sozial­recht

Seminar
Sonstige
Beginn 18.30 Ende 21.30 Ort Essen
Zeitstunden 2,5

Die Beratung durch Behörden hat im Sozial­recht eine kaum zu unterschätzende Bedeutung. Herr Klerks wird die Voraus­set­zungen und Rechts­folgen des Beratungs­an­spruchs vor allem am Beispiel des seit dem 01.08.2016 geltenden § 14 Abs. 2 SGB II erläutern und dabei auch auf die zu diesem Problem bemer­kens­werte Recht­spre­chung des BSG eingehen.

 

Kosten:            es wird ein Gästebeitrag von 50.- EUR inkl. Abendessen & Getränken berechnet

Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle des EANV unter geschaeftsstelle@eanv.de an.
Um eine bessere Planung zu ermöglichen, wäre es schön, wenn Sie sich bis 2 Tage vor der Veranstaltung anmelden.

Veranstalter Essener Anwalt- und Notarverein e.V.