Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht

Wer wir sind

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins wurde 1979 gegründet. Ihr gehören 6.065 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Stand: 06/2016) an.

Was wir tun

Zur Fortbildung ihrer Mitglieder bietet die Arbeitsgemeinschaft mehr als 40 Fortbildungsveranstaltungen im Jahr an. Zusätzlich werden zwei bundesweite Veranstaltungen organisiert: Der „DAV-VerkehrsAnwaltsTag“ im Frühjahr und die „Homburger Tage“ im Herbst. Beide haben sich zu anerkannten Foren für Richter, Rechtsanwälte und Versicherer entwickelt. Hier besteht die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Um die Kolleginnen und Kollegen über die aktuellen Entwicklungen des Verkehrsrechts zu informieren, erhalten alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft die renommierte Zeitschrift für Schadensrecht (zfs), die vom Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht herausgegeben wird, kostenfrei. Zusätzlich erscheint viermal jährlich „Der Verkehrsanwalt“, das Mitteilungsblatt der Arbeitsgemeinschaft. Außerdem unterrichtet ein E-Mail-Newsletter die Mitglieder ca. zweimal monatlich über neue untergerichtliche Entscheidungen sowie das Fortbildungsangebot der Arbeitsgemeinschaft. Darüber hinaus gibt die Arbeitsgemeinschaft eine Schriftenreihe heraus.

Um langfristig die wirtschaftlichen Interessen der im Verkehrsrecht tätigen Kolleginnen und Kollegen zu sichern, betreibt die Arbeitsgemeinschaft eine intensive Imagewerbung für die im Verkehrsrecht tätige Anwaltschaft. In Zeiten des Schadensmanagements der Versicherer ist es erforderlich, über das Internet, Pressearbeit und Anzeigen in verschiedenen Zeitungen sowie durch die Verteilung von Werbemitteln auf den Service und die Qualität anwaltlicher Dienstleistung hinzuweisen.

Die Arbeitsgemeinschaft tritt seit über 30 Jahren für die Rechte des Unfallgeschädigten ein. Sie steht in enger Verbindung mit dem Deutschen Verkehrsgerichtstag und hat gute Kontakte zu anderen Spitzenverbänden.

Im Januar 2009 hat sie die Internetplattform zur Schadenregulierung www.schadenfix.de entwickelt. Diese erleichtert unfallgeschädigten Autofahrern, Werkstätten und Sachverständigen den Weg zu einem Verkehrsanwalt und verbessert die Zusammenarbeit unter allen Beteiligten.

Die im Januar 2011 neugestaltete Homepage der Arbeitsgemeinschaft wendet sich auch an den Verbraucher, um die Notwendigkeit des anwaltlichen Rats rund um das Verkehrsrecht zu unterstreichen.