DAV-Forum

Wie sollte ein Zivilprozess im digitalen Zeitalter funktionieren? Der Blick ins Ausland zeigt, dass die Digitalisierung der Rechtspflege in anderen Ländern bereits deutlich weiter fortgeschritten ist. Dabei geht es um mehr als die Einführung des beA. Ist unsere ZPO dafür schon ausreichend „gewappnet“? Wo ist der Gesetzgeber in der kommenden Legislaturperiode gefordert?

Mit diesen Fragen befasst sich ein DAV-Forum Zivilprozess digital, zu dem wir Sie herzlich einladen!

8. November 2017

im Hotel Radisson Blu, Karl-Liebknecht-Str. 3, 10178 Berlin

Programm

11.00 Uhr
Begrüßung
Edith Kindermann, Rechtsanwältin und Notarin, Vizepräsidentin des DAV, Bremen

11.15 Uhr
Eröffnungsvortrag
Dr. Bernd Pickel, Präsident des Kammergerichts, Berlin

11.45 Uhr
Effizienter Zivilprozess: Eine Bestandsaufnahme
Prof. Dr. Christian Duve, Rechtsanwalt, DAV-Vorstand, Frankfurt a. M.

12.15 Uhr
Die Digitalisierung rechtlicher Verfahren in Dänemark
Lotte Eskesen, Rechtsanwältin, Vorsitzende der Association of Danish Law Firms (Danske Advocater), Aarhus

14.00 Uhr
Verfahrensgrundsätze und Modellregeln für ein elektronisches Erkenntnisverfahren
Dr. Ralf Köbler, Präsident des Landgerichts Darmstadt, Darmstadt
Prof. Dr. Matthias Weller, Mag.rer.publ., EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden

14.30 Uhr
Forderungen der Anwaltschaft für einen Zivilprozess 4.0
Dr. Michaela Balke, Rechtsanwältin, Mannheim
Dr. Marcus Werner, Rechtsanwalt, Köln
Dr. Markus Wollweber, Rechtsanwalt, Köln

15.00 Uhr
Schlussfolgerungen für den Gesetzgeber – Podiumsdiskussion
Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, Berlin (angefragt)
Herbert Mertin, Minister der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz, Vorsitzender der Justizministerkonferenz, Mainz
Prof. Dr. Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz, München
Prof. Dr. Bernd Hirtz, Vorsitzender des DAV-Ausschusses Zivilverfahrensrecht, Köln
Prof. Dr. Christian Duve, Rechtsanwalt, Frankfurt a. M. (Moderation)

Programm jetzt downloaden.