Anwaltliche Berufsethik

Der DAV befasst sich seit geraumer Zeit mit dem Thema Anwaltsethik. Zunächst durch eine ständige Arbeitsgruppe „Anwaltsethik“ im Berufsrechtsausschuss, seit 2011 durch den neu gegründeten Ausschuss Anwaltliche Berufsethik, der inzwischen Anwaltsethik und Anwaltskultur heißt.

Der Ausschuss befasst sich mit den allgemeinen Fragen der Berufsethik, welche danach fragt, ob es ethische Regeln jenseits des Rechts oder über den Gesetzesnormen gibt. Wenn diese Frage bejaht ist, so fragt die Berufsethik danach, ob es hierfür wiederum Normen gibt. Gibt es hierfür keine Normen, so fragt die Berufsethik danach, nach welchem Mechanismus entschieden werden kann, ob etwas gut oder schlecht ist.

Hierbei spricht sich der DAV gegen die schriftliche Fixierung berufsethischer Richtlinien o.ä. aus. Der DAV möchte vielmehr den Weg einer offenen, fortwährenden Diskussion gehen, an der sich (nicht nur) jeder Anwalt und jede Anwältin beteiligen kann.

Ethik auf dem Deutschen Anwaltstag

In diesem Sinne war der Ausschuss Anwaltliche Berufsethik auf den vergangenen Anwaltstagen seit 2009 mit einer eigenen Veranstaltung präsent und wird auch auf dem Deutschen Anwaltstag 2017 in Essen mit einer eigenen Veranstaltung vertreten sein.

Alle folgenden Berichte können Sie in der Anwaltsblatt-Datenbank auf www.anwaltsblatt.de abrufen.

  • „Alles erlaubt, nur weil es nicht verboten ist?“, 60. DAT 2009 in Braunschweig (AnwBl 2009, 514)
  • „Anwaltsethik im Einzelfall: So viele Positionen wie Köpfe?“, 61. DAT 2010 in Aachen (AnwBl 2010, 490)
  • „Anwaltliche Berufsethik – Diskursethik oder Ethikkodex?“, 62. DAT 2011 in Strasbourg (AnwBl 2011, 549)
  • „Die Kunst der Inszenierung – und die anwaltliche Ethik", 63. DAT 2012 in München (AnwBl 2012, 447)
  • „Anwaltliche Berufsethik – auch ein Thema der Zukunft?!“ 64. DAT 2012 in Düsseldorf (AnwBl 2013, 646)
  • „Ethik im Wandel der Zeit“ 65. DAT 2014 in Stuttgart (AnwBl. 2014, 737)
  • „Die Ethikdiskussion dreht sich – und keineswegs nur im Kreis“ 66. DAT in Hamburg (AnwBl. 2015, 613)
  • „Anwaltskultur: Die Sehnsucht nach der guten alten Zeit“ 67. DAT 2016 in Berlin (AnwBl. 2016, 580)

Dem Ziel, eine fortwährende Diskussion um ethische Fragen zu führen, dient auch die regelmäßige Ethik-Rubrik im Anwaltsblatt. Alle Beiträge können Sie in der Anwaltsblatt-Datenbank auf www.anwaltsblatt.de abrufen. Seit 2017 geben auch Ausschussmitglieder Antworten im Anwaltsblatt. Sie finden alles hier.

Alle folgenden Veröffentlichungen können Sie in der Anwaltsblatt-Datenbank auf www.anwaltsblatt.de abrufen.

  • RA Dr. Friedrich Graf von Westphalen: „Fragmentarisches zur Ethik anwaltlichen Handelns“ (AnwBl 2003, 125)
  • Prof. Dr. Dr. Winfried Hassemer: „Die Anwaltschaft und die Freiheit“ (AnwBl 2008, 413)
  • RAuN Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig: „Das Konzept des anwaltlichen Berufsbilds“ (AnwBl 2008, 644)
  • Prof. Dr. Martin Henssler: „Die Anwaltschaft zwischen Berufsethos und Kommerz“ (AnwBl 2008, 721)
  • RA Hartmut Kilger: „Ethische Richtlinien für Anwälte?“ (AnwBl 2008, 824)
  • Prof. Dr. Martin Henssler: „Die internationale Entwicklung und die Situation der Anwaltschaft als Freier Beruf“ (AnwBl 2009,1)
  • Prof. Dr. Reinhard Singer: „Zwischen Berufsethos und Kommerz: Eine Frage der Ehre!? Gedanken zur anwaltlichen Berufsethik“ (AnwBl 2009, 393)
  • RAuN Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig: „Anwaltsethos – Lehren aus der Finanzkrise“ (AnwBl 2009, 465)
  • RA Dr. Michael Kleine-Cosack: „Verlogenes Verbot der Anwaltslüge“ (AnwBl 2009, 495)
  • RA Prof. Dr. Wolfgang Ewer: „Anwaltliche Unabhängigkeit zwischen Interessenvertretung und Gemeinwohlorientierung“ (AnwBl 2009, 657)
  • RAin Dr. Brunhilde Ackermann: „Reicht die Ethik des Gesetzes? – Podiumsdiskussion über die anwaltliche Berufsethik in Karlsruhe“ (AnwBl 2009, 694)
  • RA Prof. Dr. Franz Salditt: „Die Moral der Strafverteidigung“ (AnwBl 2009, 805)
  • Prof. (em.) Dr. Harald Herrmann: „Wertewechsel in einer Rechtsanwaltsethik globalen Diskurses“ (AnwBl 2009, 812)
  • RA Dr. Friedrich Graf von Westphalen: „Das Bild des Menschen im Recht – ein Versuch“ (AnwBl 2009, 821)
  • RA Hartmut Kilger: „Verlorenes Anwaltsbild?“ (AnwBl 2009, 830)
  • RA Dr. Benedikt Wolfers: „Den Gemeinwohlbezug im Auge“ (AnwBl 2009, 832)
  • Aufruf des Berufsrechtsausschusses „Was heißt Anwalts-Ethik?“ (AnwBl 2009, 838)
  • Prof. Dr. Rolf Stürner: „Das Berufsethos des Insolvenzverwalters in der modernen Marktgesellschaft“ (AnwBl 2009, 848)
  • RA Christoph H. Vaagt: „…damit die Anwaltschaft ihren GAU nicht erlebt, müssen wir handeln“ (AnwBl 2009, 853 – Heft 12)
  • Dr. Michael Streck „Kein moralisches Diktat für Anwälte“ (AnwBl 2010, 490 – Heft 7)
  • RA Markus Hartung „Ethisches Selbstmanagement von Anwälten – ein unvollendetes Projekt der Moderne?“ (AnwBl 2010, 775 – Heft 11)
  • Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Anwaltliche Berufsethik zum „Diskussionspapier des BRAK-Präsidiums zur Berufsethik der deutschen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Stand: 30.08.2010)“ vom 18.7.2011:Kein schriftlicher Ethikkodex für Anwälte (AnwBl 2011, 659)
  • RAin Dr. Ute Döpfer „Vertrauen ist gut – Ethik ist besser?“ (AnwBl. Karriere1/2011,60)
  • Prof. Dr. Hanns Prütting „Die Rechtsstellung des Rechtsanwalts als Schiedsrichter“ (AnwBl 2012, 28)
  • RA Markus Hartung „Ethos ja, Kodex nein“ (AnwBl 2012, 70)
  • Dr. Michael Streck „Diktierhemmung bei der Ethik?“ (AnwBl 2012, 985)
  • Prof. Dr. Benno Heussen „Fünf Regeln und eine Checkliste für Konfliktlagen jenseits des Rechts – Rahmenbedingungen für die Entwicklung berufsethischer Regeln für Rechtsanwälte“ (AnwBl 2013, 338)
  • RA Dr. Matthias Kilian „ “Berufsethische Regeln„ für die deutsche Anwaltschaft“ (AnwBl 2013, 688)
  • RA Dr. Michael Streck „Anwälte Fragen nach Ethik: Die Antworten“ (AnwBl. 2013, 900)
  • Prof. Dr. Benno Heussen „Rahmenbedingungen“ AnwBl. 2014, 1015
  • Markus Hartung, „Neue Wege“ AnwBl. 2014, 1019
  • Dr. Jochen Taupitz, „Anwaltsrecht und Anwaltsethik – komplementär und dennoch defizitär? Wie Ethik, Recht und Ethikkodex zuammenhängen und was die Anwaltschaft von Ärzten lernen kann“ (AnwBl. 2015.734-738)
  • Bibliothekarin Janine Ditscheid, „Anwalt und Ethik: Alles erlaubt, was nicht verboten ist?“ (AnwBl. 2015 M374)
  • Dr. Hans-Jürgen Hellwig, „Unifome Ethik – pluralistische Anwaltschaft? Von der Freiheit eines Rechtsanwalts und ihren ethisch- moralischen Schranken“ (AnwBl. 2015, 462-468)

Materialsammlung Ethik

Der DAV hat zudem eine umfangreiche fortwährende Materialsammlung zum Thema Ethik. Einen Quellenüberblick können Sie sich hier verschaffen.