Sie brauchen Hilfe?

Die Voraus­set­zungen für eine Unterstützung durch die Stiftung:

Sie sind Opfer einer rechtsextremistischen oder politisch motivierten Gewalttat geworden und bedürftig*. 

Sollten Sie noch keinen Anwalt haben, kann Ihnen die Stiftung gern Anwältinnen und Anwälte benennen.

Die Anwältin/der Anwalt wendet sich formlos mit einem Antrag auf Unterstützung unter Beifügung einer Sachver­halts­schil­derung und dem Nachweis der Bedürftigkeit an die Stiftung.

Über den Antrag auf Unterstützung entscheidet das Kuratorium der Stiftung.

 

 

* (Eine Prüfung erfolgt nach den Regeln des PKH-Verfahrens)